Drucken
 

Förderung nach dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz, Anbau Grundschule im OT Roßla

Einheitsgemeinde Südharz, den 16.07.2019

Erweiterung der Grundschule im Ortsteil Roßla durch einen Anbau

Für das Vorhaben hat das Land Sachsen-Anhalt Zuwendungen aus Bundesmitteln nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Schulinfrastruktur finanzschwacher Kommunen (Richtlinie Schulinfrastruktur) auf der Grundlage des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes gewährt.

Weiterhin gewährt das Land Sachsen – Anhalt für das Vorhaben Zuwendungen aus Bundes- und Landesmitteln im Rahmen des Förderprogramms „STARK V“.

 

Durchführungszeitraum Mai 2019 bis September 2020

 

Der vorgesehene Erweiterungsbau soll auf dem Gelände der jetzigen Grundschule entstehen. Die Grundschule wurde in Fertigteilbauweise in Form eines 8-Ecks gebaut. In dem vorhandenen Baukörper der Grundschule befinden sich nur wenige Nebenräume, die insbesondere zur Aufbewahrung von Lern- und Lehrmittel genutzt werden können.

Insofern sollen mit dem Anbau 2 Gruppen- und 3 Lehrmittel- sowie 2 Abstellräume entstehen. Der Erweiterungsbau soll mit dem vorhandenen Schulgebäude über einen Verbindungsbau erreichbar sein und als Massivbau errichtet werden. Die Wärmedämmung erfolgt mit einem Wärmedämmverbundsystem. Der Anbau erhält ein Walmdach mit Ziegeleindeckung. Die beiden Klassenräume des Anbaus sowie Flur und Verbinder sollen eine barrierefreie Ausstattung erhalten.

 

Weitere Erläuterungen nachfolgend:

 

Los 1 Erdarbeiten

Bodenaustausch unter der Bodenplatte und den Streifenfundamenten (lt. Baugrundgutachten);

Suchschachtungen für Bestandsleitungen Abwasser, Trinkwasser etc.; Verlegung Kanal für Regenwasser neu sowie Graben für Versorgungsleitungen von Bestandgebäude zum Erweiterungsbau; Ausbildung von Drainageleitungen um das Gebäude und Kontrollschächten;

 

Los 2 Gerüst

Gerüststellung Fassadengerüst außen für Maurer- und Dachdecker/Zimmererarbeiten;

Errichtung Flächengerüst im Gebäudeinnern zur Ausführung der Trockenbauarbeiten entlang der Deckenflächen; Erneute Gerüststellung als Fassadengerüst außen für WDVS;

 

Los 3 Elektro

Neuinstallation und Anbindung an das Netz des Hauptgebäudes, einschließlich Internet;

Blitzschutzanlage; Beleuchtung aller Räume, sowie der Außenanlagen; Wandlermessung, Bereitstellung Baustromanschluss;

 

Los 4 HLS

Sanitärarbeiten beziehen sich auf die Installation von Handwaschbecken in den beiden Gruppenräumen und die Anbindung der Abwasser- sowie Trinkwasserleitungen an das bestehende System; Bereitstellung Bauwasseranschluss; In beiden Klassenräumen wird eine Entlüftungsanlage stationär an den Decken montiert; Heizung: Ausführung von Fußbodenheizung und Anbindung an das vorhandene System;

 

Los 5 erweiterter Rohbau

Unbewehrte, einzuschalende Streifenfundamente (n. Statik) und 4 Einzelfundamente;

Frostfreie Gründung (n. Angaben der Statik, auf Grundlage des geotechnischen Berichtes);

Errichtung einer 25cm starken, bewehrten Bodenplatte, 24er Außenmauerwerk in KS (wegen schallschutztechnischen Anforderungen) mit horizontalen Mauerwerksabdichtungen; Innenwände als 24er, 17,5er bzw. 11,5er KS-Mauerwerk; Innenputz als 2-lagigen Kalk-Zementputz; Einbau eines Heizestrich in allen Räumen; Verlegung von Bodenfliesen, diagonal, im Verbinder und Einbau Sauberlaufmatten;

 

Los 6 Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten

Liefern und Errichten einer Binderkonstruktion (Basis: statische Berechnungen) als Walmdach für den Erweiterungsbau und flacher Pultdachkonstruktionen in unterschiedlichen Höhen für den Verbinder; Rückbau Eingangsüberdachung am bestehenden Gebäude; Anpassungsarbeiten an der Eindeckung des Grundschulgebäudes mit der Anbindung des Verbinders; Neueindeckung der Dachfläche des Erweiterungsbauwerkes mittels Tonziegeln; am Verbinder: Zinkscharendeckung auf vollflächiger Schalung und seitlichen Wandausbildungen im gleichen Aufbausystem; Ausbildung von Trockenfirsten und Graten; Dachklempnerarbeiten in Titanzink;

 

Los 7 Tischler

Einbau von isolierverglasten, mehrteiligen Kunststofffenstern mit innerer und äußerer Fensterbank; Außenraffstoranlagen an den Fenstern in den beiden Gruppenräumen; Objekttüren im Gebäude, teilweise mit brandschutztechnischen Anforderungen; Aluminium-Haustüranlagen;

 

Los 8 WDVS und Trockenbau

Dämmung der obersten Geschossdecke; Ausbildung der Decken als abgehängte Deckenkonstruktionen, unter Beachtung der Schallschutzforderungen; Verkofferung der Entlüftungsleitungen mit Vorsatzwänden; Das WDVS wird mittels 16cm starken, gedübelten Mineralfaserdämmplatten (nicht brennbares Material) ausgeführt; ein mineralischer Deckputz mit Anstrich bildet den Abschluss;

 

Los 9 Maler- und Belagsarbeiten

Farbbeschichtung der Räume mit unterschiedlichen Farbgebungen und Kennzeichnung durch geometrische Formen und Buchstaben auf glatt ausgeführten Wandoberflächen; farbliche Beschichtung der Decken in weiß; Einbau von Linoleum in allen Räumen (mit Ausnahme des Werken- und Kreativraumes und dem Verbinder);

 

Los 10 Außenanlagen

Ausführung von Rampe- und Treppenanlagen; Pflasterarbeiten;

 

 

 

 

 

                                                 

 

 

 

 

          

                                                                            

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Förderung nach dem Kommunalinvestitionsförderungsgesetz, Anbau Grundschule im OT Roßla