+++  Kein Silvesterfeuerwerk in Stolberg!  +++     
     +++  Hainrode "Advent in den Höfen"  +++     
     +++  Bilder aus den Ortsteilen der Gemeinde Südharz  +++     
Drucken
 

Förderung von Vorhaben zur Entwicklung von Natur und Landschaft (ENL)

Einheitsgemeinde Südharz, den 18.11.2019

Hier investieren Europa und der Freistaat Thüringen in die ländlichen Gebiete

 

Natur-und Erlebniszentrum an der Höhle „Heimkehle“

Geplante bergbauliche Maßnahmen zur Wiederherstellung, Erhaltung und Verbesserung der biologischen Vielfalt in Natura-2000-Gebieten

 

Die Gemeinde Südharz begann im Jahr 2019 unter Mithilfe von Fördermitteln aus der Europäischen Union (ELER) und dem Land Sachsen-Anhalt mit der bergbaulichen Sanierung der Höhle „Heimkehle“ im Sachsen-Anhaltinischen Teil der Höhle. Eine Fortsetzung der Sanierungsarbeiten soll nun auch bis zum Jahr 2020 im Thüringischen Teil der Höhle erfolgen.Dazu werden 2019-2020 ebenso Fördermittel aus der EU und dem Freistaat Thüringen bereitgestellt. Aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums(ELER 2014-2020)erfolgt eine Förderung von Vorhaben zur Entwicklung von Natur und Landschaft-ENL. Ziel dieser baulichen Maßnahmen sind der Erhalt und die Verbesserung der biologischen Vielfalt in Natura-2000- Gebieten, zu welchem auch die Heimkehle gehört. Die Höhle besitzt eine ausgeprägte mikroklimatische Diversität. Sie ist Grundvorraussetzung für die Nutzung durch verschiedene Fledermausarten mit spezifischen Ansprüchen an Temperatur und Luftfeuchte. Zu den geplanten Arbeiten zählen hauptsächlich die Sanierung des Thüringer Zugangsstollen, die Instandsetzung von Wegen und Trockenmauer, sowie der Abriss eines alten Ausstellungsgebäudes(Unterschlupf von Fressfeinden der Fledermäuse).

Mit den geplanten Arbeiten sollen Belastungen für die Fledermäuse vermieden bzw. weitmöglichst minimiert werden . Ziel ist eine Verbesserung der Winterquartiere für die Fledermauspopulation.

Zur nachhaltigen Umweltbildung entsteht bereits jetzt schon im Außenbereich ein Informationszentrum, womit das Umweltbewusstsein im Zusammenhang mit dem europäischen Schutzgebietssystem Natura 2000 gefördert werden soll.

 

 

Foto: ELER