+++  Ausgleichsbeiträge Sanierungsgebiet Roßla  +++     
     +++  Stellenausschreibung  +++     
     +++  Stellenausschreibung  +++     
     +++  Hainröder Veranstaltungen  +++     
Drucken
 

Ausgleichsbeiträge Sanierungsgebiet Roßla

Einheitsgemeinde Südharz, den 13.04.2018

Ausgleichsbeiträge: Sanierungsgebiet "Ortskern-Roßla"

Vor mehr als zwei Jahrzehnten wurde die Sanierungsmaßnahme "Roßla-Ortskern" in das Landesprogramm der Städtebauförderung im ländlichen Bereich des Landes Sachsen-Anhalts aufgenommen. In der Einwohnerversammlung am 30.November 1994 wurde das Vorhaben den Einwohnern vorgestellt. Der damalige Gemeinderat von Roßla beschloss am 13.Dezember 1995 die Satzung über die förmliche Festsetzung des Sanierungsgebietes "Roßla-Ortskern" nach §142 BauGB (Sanierungssatzung). Nach Genehmigung durch das Land wurden alle Bürgerrinnen und Bürger mit der Veröffentlichung im Amtsblatt vom 17.Mai 1996 der damaligen Gemeinde Roßla in Kenntnis gesetzt. Die betroffenen Grundstückseigentümer erhielten spezielle Informationsblätter.

In diesem Rahmen konnten in den folgenden Jahren umfangreiche Sanierungsmaßnahmen im Ortskern durchgeführt werden. Durch die Gemeinde wurden beispielsweise neben der Wilhelmstraße auch andere Straßen und Plätzen umgestaltet, sowie öffentliche Gebäude modernisiert. Mit Hilfe von Fördermitteln und viel Engagement haben zahlreiche private Hauseigentümer wertvolle Bausubstanz gerettet, Fassaden, Dächer, Fenster usw. erneuert oder repariert. Die Summe vieler einzelner Sanierungsmaßnahmen hat zu einer deutlichen Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität beigetragen. Die Grundstücke haben im ausgewiesenen Sanierungsgebiet einen Wertzuwachs erhalten, welcher vom Gutachterausschuss des Landesamtes für Vermessung- und Geoinformation des Landes-Sachsen-Anhalt ermittelt wurde.

Um genau diesen Wertzuwachs geht es, wenn das Förderprogramm voraussichtlich 2020/21 ausläuft. Städte und Gemeinden sind lt. Baugesetzbuch verpflichtet, nach Abschluss eines Sanierungsprogramms, einen Ausgleich für den gesteigerten Bodenwert der im Sanierungsgebiet befindlichen Grundstücke zu erheben. Bis dahin profitierten Sie als Grundstückseigentümer von einer Befreiung von Erschließungs- und Straßenausbaubeiträgen. Bei eigener Gebäudesanierung konnten Sie in den Genuss von Fördermitteln, sowie steuerlichen Vergünstigungen kommen.

Die Erhebung dieser Ausgleichsbeträge bedeutet für die Eigentümer einen nicht unerheblichen finanziellen Aufwand. Daher sollen Sie frühzeitig informiert und einbezogen werden. Aktuell bereitet die Gemeinde Südharz als Rechtsnachfolger der Gemeinde Roßla für jedes Grundstück im Sanierungsgebiet das Angebot einer vorzeitigen Ablösungsvereinbarung vor. Das Verfahren bietet folgende Vorteile: Auf die noch in diesem Jahr fälligen Zahlungen können prozentuale Nachlässe gewährt werden und die erzielten Einnahmen können komplett und zweckgebunden noch zur weiteren Sanierung des Ortskerns verwendet werden. Es ist konkret der Ausbau der "Promenade" im nächsten Jahr vorgesehen; nach Abschluss der Kanalarbeiten. Sollte es nicht zu diesen Vereinbarungen kommen, fließen die später zu erhebenden Beiträge an Bund und Land zurück, ohne weiteren Nutzen für den Ortskern von Roßla.

In den nächsten Wochen werden weitere Informationen dazu im Amtsblatt und auf der Internetseite der Gemeinde Südharz erscheinen. Die betroffenen Grundstückseigentümer erhalten in absehbarer Zeit eine auf ihr Grundstück bezogene Ablösevereinbarung, welche, sofern gewünscht, im persönlichen Gespräch erläutert wird.

Auskünfte werden Ihnen erteilt von der Gemeinde Südharz

06536 Südharz , Nebenstelle Rottleberode Hüttenhof 1 Frau Stolle , Telefon :034651 38966

Übersicht: Sanierungsgebiet Roßla