+++  Einführung Floriancard  +++     
     +++  Information Kitabeiträge April  +++     
     +++  Stellenausschreibung  +++     
Drucken
 

Josephskreuz

Josephskreuz

An der Straße von Breitenstein nach Schwenda liegt nahe der bedeutsamen Fachwerkstadt Stolberg der 580m hohe "Große Auerberg". Auf seinem Gipfel steht eines der bedeutendsten technischen Bauwerke des 19. Jahrhunderts - das Josephskreuz. Dieses als Aussichtsturm genutzte größte eiserne Doppelkreuz der Welt überragt weithin sichtbar den Wald. Vom Parkplatz am Forsthaus Auerberg sind es ca. 25 Minuten Fußweg auf einem breiten befestigten Wanderweg, welcher auch als Zufahrtsstraße Verwendung findet. Es gibt auch einen kurzen, aber steilen Weg durch den Wald, welcher allerdings etwas beschwerlich ist. Wer Glück hat, kann auf dem Weg die nur hier vorkommenden "Auerberg-Diamanten" finden (diamantenförmige Quarzsteine). Erst kurz vor dem Gipfel sehen Sie das Josephskreuz zwischen den Bäumen. Der Aufstieg auf die Aussichtsplattform ist lohnenswert. Gleich neben dem eisernen Turm befindet sich eine Gaststätte sowie ein kleiner Kinderspielplatz. Bereits im 17. Jahrhundert befand sich auf dem Auerberg ein hölzerner Aussichtsturm. Die Sage berichtet, dass eines Tages fremde Männer kamen und Gänge in die Bergkuppe trieben, um dort nach roter Farbe zu suchen. Dadurch wurde der Turm unterhöhlt und baufällig und stürzte bald darauf ein. Tatsache ist, daß der Turm im Jahr 1768 sehr marode war und aus Sicherheits-gründen abgerissen werden mußte. Lange Jahre vergingen, bis auf Initiative des Stolberger Grafen ein neuer Aussichtsturm gebaut werden sollte. Dieser Vorgänger der heutigen Eisenkonstruktion war ein gotisches Doppelkreuz aus Holz. Es entstand 1834 nach Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel, wurde aber 1880 vom Blitz getroffen und brannte nieder. Das heutige Bauwerk stammt aus dem Jahr 1896 und entstand in Anlehnung an den Entwurf Schinkels.

Homepage: www.harzlife.de