+++  Ferienangebot in Roßla in den Osterferien  +++     
     +++  Hainröder Termine und Veranstaltungen 2020  +++     
     +++  Erzieher  +++     
Drucken
 

Gemeinde Wippra

Vorschaubild

Wippras älteste urkundliche Erwähnung stammt aus dem um 840 abgefassten Teil des Hersfelder Zehntregisters, in dem es als "Uipparaha" verzeichnet ist. Das Schicksal des Ortes war eng mit der einstigen Burg verknüpft. Die Wippraer Grafschaft gehörte mit zu den ältesten Grundherrschaften im Harz. Von Anfang des 11. Jh. bis zu Beginn des 14. Jh. saßen sie auf der Burg. Nach dem Tode Ludwig des III. erlosch die männliche Linie, und der Besitz ging an die Erbtochter Kunigunde über. Nachfolgende Besitzer waren die Hohensteiner, Querfurter und Mansfelder Grafen. Der Verfall der umfangreichen Burganlage auf dem Schloßberg setzte um 1500 ein. Während der napoleonischen Zeit gehörte Wippra zum Königreich Westfalen und bildete den Hauptort des gleichnamigen Kantons. Durch den Wiener Kongreß kam Wippra 1815 zu Preußen. Der größte Teil der Einwohner war in der Land- und Forstwirtschaft, aber auch in der Industrie der Umgebung, im Handel und Handwerk tätig. Seit Jahrhunderten wird in den ausgedehnten Waldungen Holzkohle gebrannt.