Drucken
 

Breitungen

Blick über Breitungen

Fachwerkhaus in Breitungen

Breitungen ist ein sehr altes Dorf, später Reichsgut und 961 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort ist in ein steiles Tal eingebettet. Nördlich des Ortes befindet sich der 434 m hohe Breiteberg, den man über ein schönes Waldtal erreichen kann. Naturverbundenen und Erholungsuchenden bieten der Ort und die Umgebung viele Wandermöglichkeiten durch die Südharzer Karstlandschaft. Heute hat Breitungen 422 Einwohner (Stand 31.10.2016) und viele Fachwerkbauten.

Ein besonders begehrtes Ausflugsziel ist der Bauerngraben (periodischer See), welcher wegen seines geheimnisvollen Verschwindens viele Menschen in Staunen versetzt. Man kann nie vorhersagen, ob man den See bewundern kann oder man "nur" eine große Wiese vorfindet. Innerhalb weniger Tage füllt oder leert sich der See. Hohe und steile Kalkfelsen schließen das schmale Tal von 3 ha Größe ein. Geologisch betrachtet ist der Bauerngraben eine Erdsenke, deren Eigentümlichkeit in Deutschland einzigartig ist. Die Ursache des ganzen Vorgangs liegt in der Karstgestalt des Harzvorlands begründet. Bei Versuchen, den Verbleib des Wassers mittels Einfärbung festzustellen, fand man das gefärbte Wasser sowohl in naher Umgebung als auch in der thüringischen Stadt Artern, 35 km entfernt, wieder. Die reizvolle Landschaft lädt zu ausgedehnten Wanderungen ein.

Durch Maßnahmen im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms erhielten viele Häuser ein neues Aussehen und für die Freiwillige Feuerwehr entstand in der Ortsmitte ein neues Gerätehaus. Darüber hinaus wurden Straßen und Plätze gestaltet. In Breitungen gab es einst die Käserei, die schon seit 1886 den schmackhaften "Harzer Käse" produzierte. Breitungen lädt Besucher und Wanderer recht herzlich ein.

Breitunger Dorfkirche